­čÜÇ Zukunft der Arbeit: Neue Skills f├╝r neue Herausforderungen ­čÜÇ

Die Arbeitswelt durchl├Ąuft einen tiefgreifenden Wandel ÔÇô von komplexen globalen Ver├Ąnderungen bis hin zu neuen Technologien. In diesem Kontext gewinnen Future Skills, ein Mix aus digitalen und nicht-digitalen Schl├╝sselkompetenzen, zunehmend an Bedeutung.

Die heutigen Herausforderungen wie Fachkr├Ąftemangel, Inflation, k├╝nstliche Intelligenz und geopolitische Umw├Ąlzungen erfordern ein neues Set von F├Ąhigkeiten, um sowohl individuelle als auch organisatorische Anpassungen vorzunehmen. Der Stifterverband und McKinsey haben seit 2019 das Future-Skills-Framework entwickelt, das 21 solcher Kompetenzen in vier Kategorien zusammenfasst: technologische, digitale, klassische und transformative Kompetenzen.

W├Ąhrend die technologischen Kompetenzen spezialisiertes Fachwissen erfordern, sind die digitalen Schl├╝sselkompetenzen notwendig, um in der digitalisierten Welt erfolgreich zu agieren. Die klassischen Kompetenzen bilden die Basis des Berufserfolgs und die transformative Kategorie bef├Ąhigt Menschen, gesellschaftliche Herausforderungen anzugehen und innovative L├Âsungen zu finden.

Die Welt ver├Ąndert sich schneller denn je, und diese Skills sind nicht nur f├╝r den Beruf, sondern auch f├╝r eine aktive gesellschaftliche Teilhabe entscheidend. Unternehmen und Bildungseinrichtungen m├╝ssen hierbei Hand in Hand arbeiten, um Aus- und Weiterbildungen zu erm├Âglichen, die die Anforderungen der sich wandelnden Arbeitswelt erf├╝llen.

Die aktuelle wirtschaftliche Lage hat gezeigt, wie wichtig Future Skills sind, um flexibel und innovativ zu agieren. Diejenigen, die in der Lage sind, komplexe Herausforderungen zu bew├Ąltigen und vision├Ąre L├Âsungen zu entwerfen, werden in der sich wandelnden Arbeitswelt erfolgreich sein.

Welche Kompetenzen brauchen Arbeitnehmende tats├Ąchlich – heute und in Zukunft?

Andrea Walter